Kaum Urlaubsfreuden im Netz

Studie zeigt, dass deutsche Reisekunden unzufrieden mit ihrer Online-Buchung sind

Contentsquare-Studie: Digitale Kundenzufriedenheit in der Reisebranche 2022 /

Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/162401 /

Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.


München (ots) -

Nutzer surfen in der Regel 15 Minuten und 33 Sekunden auf Websites von Reiseanbietern, bevor sie ihre Buchung abschließen. Urlaubsvorfreude scheint dabei rar zu sein: Die Mehrheit dieser Zeit, sind sie laut einer aktuellen Studie unzufrieden. Der Report "Digitale Kundenzufriedenheit in der Reisebranche 2022" des führenden Experience-Analytics-Unternehmen Contentsquare untersuchte mehr als 100 Datenpunkte und 74 132 120 Online-Besuche von Kunden der deutschen Tourismus-Industrie.

Zentrale Resultate der Auswertung:


- Nicht einmal jeder zweite Tourismus-Kunde (47%) kommt nach dem ersten Besuch noch einmal zu einer Website zurück.
- Fast die Hälfte der Nutzer verlässt bereits nach dem Aufruf einer einzigen Seite nahezu fluchtartig die Website. Dies zeigt die durchschnittliche Absprungrate von 42%.
- Besonders unerfreulich scheint der erste Seitenaufruf auf dem Mobiltelefon zu sein: Hier liegt die Absprungrate ganze 5 Prozentpunkte über dem Desktop und Tablet. Und das, obwohl das Handy bei Reise-Buchungen wesentlich häufiger zum Einsatz kommt (56%) als der Desktop (41%.)
- Die suboptimale Buchungs-Erfahrung am Mobiltelefon könnte auch Grund dafür sein, dass hier rund 10% weniger Geld ausgegeben wird als am heimischen PC. An diesem beweisen Suchende nicht nur größere Zahlungsbereitschaft, sondern auch Durchhaltevermögen: Immerhin 61 Prozent schaffen es hier über die Startseite hinaus und verbleiben mit 6 Minuten und 59 Sekunden im Schnitt auch länger als wenn sie am Handy surfen (3 Minuten und 30 Sekunden).
- Ein verdeckter Hinweis auf die Unzufriedenheit vieler Nutzer findet sich laut den Online-Erlebnis-Analysten in der sogenannten Scrollrate. Diese zeigt an, dass meist nur die obere Hälfte einer aufgerufenen Reiseangebots-Seite interessante Inhalte für den Suchenden enthält. Nach 53 Prozent der Seite geben Urlaubswillige das Scrollen auf oder verlassen die Website ganz.

Eine tröstliche Nachricht gibt es aber: Wenigstens im Netz müssen sich Reise-Kunden aktuell nicht mit langen Wartezeiten rumschlagen: Mit 1,35 Sekunden laden die Websites der Reiseanbieter hierzulande um 0,17 Sekunden schneller als in vielen anderen Ländern der Welt. Nur Japan und UK sind hier schneller. Dort warten Besucher im Schnitt nur 1,11 bzw. 1,29 Sekunden eher sich Ihnen ein Buchungsangebot präsentiert.

Thomas Weyand, Geschäftsführer bei der Contentsquare GmbH, fügt hinzu: "Eine entspannende Urlaubserfahrung sollte bereits beim Besuch der Website und der Recherche nach dem besten Angebot anfangen. Wenn der Urlauber hier schon genervt ist und dann später in einer langen Schlange am Flughafen warten muss oder ein Problem mit dem Hotelzimmer auftritt, fehlt zur schlechten Online-Bewertung nur ein kleiner Klick".

Über Contentsquare

Contentsquare befähigt Marken, bessere digitale Erlebnisse zu schaffen. Seine Digital Experience Analytics-Plattform verfolgt und visualisiert Milliarden digitaler Verhaltensweisen. Sie liefert intelligente Empfehlungen, die jeder nutzen kann, um den Umsatz zu steigern, die Kundenbindung zu erhöhen und Innovationen voranzutreiben. Contentsquare wurde 2012 in Paris gegründet und hat seitdem Büros in London, New York, San Francisco, München, Tel Aviv, Amsterdam und Barcelona eröffnet. Heute unterstützt Contentsquare mehr als 800 Unternehmen dabei, bessere digitale Erlebnisse für ihre Kunden zu schaffen. Besuchen Sie

www.contentsquare.com/de, um mehr zu erfahren.

Pressekontakt:



Franziska Schaefer
Mail: csq@mbc-isarrauschen.de


Original-Content von: Contentsquare Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen

der