Mit dem VivoSight OCT-Laserscanner von Michelson Diagnostics können 66 % der diagnostischen Biopsien bei verbreitetem Hautkrebs vermieden werden

Maidstone, England (ots/PRNewswire) -

Eine wichtige Studie, die in der führenden Fachzeitschrift für Onkologie, The Lancet Oncology1, veröffentlicht wurde, enthält bahnbrechende Erkenntnisse über Michelson Diagnostics, das in Großbritannien ansässige Medizintechnikunternehmen, das Multi-beam optische Kohärenzthomographie (OCT) nutzt. Diese Technologie kann die Behandlung und Pflege von Patienten mit Basalzellkarzinomen (BCC) verändern. Die Studie kam zu dem Schluss, dass die OCT-gestützte Diagnose im Vergleich zu einer Standard-Stanzbiopsie die Zahl der Konsultationen und invasiven Eingriffe um 66 % reduzieren kann.

Etwa 75 % der in Großbritannien diagnostizierten Hautkrebserkrankungen sind Basalzellkarzinome.2 Es handelt sich um die häufigste Form von Hautkrebs, die rapide zunimmt. In der weißen Bevölkerung erkrankt einer von fünf Menschen im Laufe seines Lebens daran3. Jährlich gibt es in Großbritannien mindestens 150.000 Fälle, und die Zahl steigt aufgrund der alternden Bevölkerung und der Tendenz zur Sonnenexposition, was eine große Belastung für den NHS darstellt.

OCT ist ein fortschrittliches Laser-Scanning-Tool, mit dem Kliniker nicht-invasiv unter die Hautoberfläche blicken können, und zwar mit viel höherer Auflösung als mit anderen Technologien wie MRT oder Röntgenstrahlen möglich ist. Das VivoSight-Gerät von Michelson Diagnostics ist bereits der weltweit führende Scanner für die Haut und hat die Art und Weise revolutioniert, wie Dermatologen ihre Behandlungspläne durchführen. Es ist eine innovative, radikale und aufregende Verbesserung für das Gesundheitswesen.

In dieser neuen Studie unter der Leitung von Professor Klara Mosterd und ihrer Forschungsgruppe an der Universität Maastricht wurde eine große, randomisierte, kontrollierte Studie mit 598 Patienten durchgeführt, in der der OCT-Scanner der Standard-Stanzbiopsie gegenübergestellt wurde. Die Behandlungsentscheidungen wurden auf der Grundlage der Diagnose getroffen und die Behandlungsprozesse wurden dann nach 12 Monaten verglichen, wobei die Rate des Krebsrezidivs und die Kosten bewertet wurden.

Die Ergebnisse waren aussagekräftig, denn es wurde festgestellt, dass „bei 66 % der Patienten eine Biopsie vermieden werden konnte, wodurch die Verzögerung der Behandlung minimiert und ein invasiver Eingriff vermieden wurde".Die OCT-Diagnose erwies sich daher als ebenso wertvoll wie die Standard-Stanzbiopsie, mit dem Mehrwert, Wunden und Narben bei Patienten zu verhindern.

Auch die Behandlung durch Stanzbiopsien verzögert sich oft erheblich. OCT-Diagnose und -Behandlungsplan ermöglichen eine sofortige Behandlung (am selben Tag). Das macht das Verfahren äußerst kosteneffektiv, da Biopsie, Histopathologie und separate Konsultationen nicht erforderlich sind.

Jon Holmes, CEO von Michelson Diagnostics Ltd, kommentierte: „Diese gründliche, große, randomisierte klinische Studie einer unabhängigen und international angesehenen dermatologischen Forschungsgruppe liefert aussagekräftige Beweise für den Einsatz unseres revolutionären VivoSight OCT-Scanners in der routinemäßigen Hautkrebsversorgung zur Diagnose von Basalzellkarzinomen. Die Studie zeigte, dass bei fast zwei Dritteln der Patienten mit OCT die Schmerzen und Unannehmlichkeiten einer Biopsie vermieden werden konnten, und fast die Hälfte wurde anschließend mit nicht-chirurgischen Methoden behandelt, um Schnitte und Narbenbildung gänzlich zu vermeiden."

Er fügte hinzu: „Die Studie hat auch gezeigt, dass der Einsatz von OCT kosteneffektiver ist als eine Biopsie, da eine sofortige Diagnose aufgrund eines OCT-Scans eine Behandlung am selben Tag ermöglicht, was weitere kostspielige Besuche des Patienten erspart und langwierige Verzögerungen bei der Behandlung vermeidet. Die Verringerung der enormen Belastung durch Hautbiopsien wird auch den überlasteten histopathologischen Diensten in den Krankenhäusern helfen, die Rückstände bei der Analyse von Biopsien bei Hautkrebs und anderen Krebsarten zu verringern."

Die Studie hat bewiesen, dass der Einsatz der OCT die Patientenversorgung und die Behandlungszeit drastisch verbessern kann. Es ist ein sicheres und wirksames Instrument, das bei der Diagnose und Behandlung von BCC eingesetzt werden kann und es Dermatologen, Krankenhäusern und Ambulanzen ermöglicht, die Gesundheitsversorgung drastisch zu verbessern.

1 Garg S. et al. , Optical coherence tomography versus punch biopsy for diagnosis of basal cell carcinoma: a multicentre, randomised, non-inferiority trial. The Lancet Oncology. 2022 Jul 11. https://doi.org/10.1016/S1470-2045(22)00347-3

2 Cancer Research UK 2019

3 Kwiatkowska M et al. An updated report on the incidence and epidemiological trends of keratinocyte cancers in the United Kingdom 2013–2018. Skin Health and Disease. 2021 Dec;1(4):e61.

Informationen zu Michelson Diagnostics und dem VivoSight OCT System

Michelson Diagnostics hat eine weltweit führende, patentierte medizinische Bildgebungstechnologie entwickelt, die als Multi-beam optische Kohärenzthomographie (OCT) bekannt ist. Sie nutzt einen fortschrittlichen Laserscanner, um mit einer noch nie dagewesenen Bildauflösung und Bildqualität in das Gewebe zu „sehen".

VivoSight verfügt über eine behördliche Zulassung in Europa, den USA und Australien für die Verwendung durch geschulte Kliniker bei der Beurteilung des Gesundheitszustands des Patienten.

Das Unternehmen mit Sitz in Maidstone, Kent, wurde 2006 gegründet. Es verfügt über Vertriebsbüros in Deutschland und den USA. Weitere Informationen zu Michael Diagnostics finden Sie unter www.vivosight.com.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1869422/VivoSight_1.jpg Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1869424/VivoSight_2.jpg

Pressekontakt:



+44 (0)20 8308 1695,
Jon Holmes,
Chief Executive Officer,
E-Mail: info@vivosight.com


Original-Content von: VivoSight, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen

der