Gemeinsame Pressemeldung des BMF, BMWK und der KfW

Venture Tech Growth Financing Nächster Baustein des Zukunftsfonds startet

Frankfurt am Main (ots) -


- Substanzieller Ausbau des Produktes Venture Tech Growth Financing (VTGF 2.0) im Rahmen des Zukunftsfonds
- Nachhaltige Unterstützung des gesamten Venture-Ökosystems für schnell wachsende, technologieorientierte Start-ups, deren Gründer und Schaffung von zukunftsweisenden Arbeitsplätzen in Deutschland
- KfW und Bund stellen bis 2030 1,2 Mrd. EUR für gemeinsame Finanzierungen mit privaten Kreditgebern von jeweils 1 Mio. EUR bis 125 Mio. EUR über alle Wachstumsphasen bereit
- VTGF 2.0 ist Bindeglied zwischen Eigenkapital- und klassischer Fremdkapitalfinanzierung

Die Bundesregierung und die KfW stellen für das Produkt Venture Tech Growth Financing (VTGF) ein Volumen in Höhe von 1,2 Mrd. EUR zur Verfügung. Die bereitgestellten Mittel bilden als "VTGF 2.0" den nächsten Baustein des Beteiligungsfonds für Zukunftstechnologien ("Zukunftsfonds[1]") und bauen auf dem in 2019 gestarteten KfW-Programm "VTGF 1.0" auf. Venture Tech Growth Financing bietet technologisch innovativen und schnell wachsenden Unternehmen, die über ein belastbares und aussichtsreiches Geschäftsmodell verfügen, Kredite zur Finanzierung des weiteren Wachstums an. Zu den typischen Vorhaben zählen Investitionen zur Skalierung von Geschäftsmodellen oder die Umsetzung wachstumsfördernder Maßnahmen inklusive Betriebsmittelfinanzierungen.

Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen Dr. Carsten Pillath: "Der VTGF 2.0 ist die konsequente Weiterentwicklung des Vorgängerprogramms VTGF 1.0 und ist der bisher einzige fremdkapitalbasierte Baustein innerhalb des Zukunftsfonds. Dieser ermöglicht es, gezielt innovative Unternehmen in der wichtigen Entwicklungsphase hin zu etablierten Unternehmen zu unterstützen - ohne dabei die Autonomie der Unternehmer einzuschränken. Das Programm stellt einen positiven Impuls sowohl für den bisher eher schwach ausgeprägten deutschen Venture Debt Markt als auch für das gesamte VC-Ökosystem in Deutschland dar."

Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz Udo Philipp: "Ziel der Bundesregierung ist, dass sich für technologieorientierte Start-ups in jeder Phase der Unternehmensentwicklung Finanzierungsmöglichkeiten in Deutschland bieten. Der Zukunftsfonds zielt dabei insbesondere auf die Stärkung des Finanzierungsangebots in der Wachstumsphase ab. Der Ausbau des deutschen Venture Debt Marktes mit VTGF 2.0 spielt dabei eine zentrale Rolle. Insbesondere in der späten Wachstumsphase ist Venture Debt für Start-ups oftmals attraktiv und stellt eine wichtige Brücke zwischen VC-Finanzierung und klassischer Fremdkapitalfinanzierung dar.

Der Vorstandsvorsitzende der KfW, Stefan Wintels, betont: "Als KfW wollen wir einen wirkungsvollen Beitrag leisten, damit die Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft gelingt. Ein zentrales Element dabei ist die Weiterentwicklung unseres Förderangebots im Bereich Innovation und die Stärkung des Finanzierungs-Ökosystems für schnell wachsende Technologiefirmen. Gleichzeitig ist die vermehrte Gewinnung von privatem Kapital eine wesentliche Voraussetzung für das Gelingen der Transformation. Mit dem Start von VTGF 2.0 erreichen wir einen wichtigen Meilenstein, dem noch weitere Schritte folgen werden."

Mit VTGF 2.0 wird zukünftig auch die Vergabe von Fremdkapital an börsennotierte Technologieunternehmen (Post-IPO Debt) möglich. Außerdem kann der Finanzierungsbedarf zwischen zwei Eigenkapitalrunden durch Zwischenfinanzierungen (Equity Bridge Loans) gedeckt werden. Der maximale Finanzierungsanteil der KfW an einer Transaktion steigt von in der Regel 22,5 Mio. EUR (VTGF 1.0) auf 125 Mio. EUR (VTGF 2.0). Zudem kann die KfW dem privaten Kreditgeber bei Bedarf eine Refinanzierung (ohne Haftungsfreistellung) seines Finanzierungsanteils anbieten.

Voraussetzung für eine Finanzierung aus dem KfW-Programm Venture Tech Growth Financing ist die Einbindung eines privaten Kreditgebers als Finanzierungspartner mit einem Finanzierungsanteil von in der Regel 50 % zu gleichen Bedingungen ("pari passu"). Die Mittel werden dem Unternehmen zu Marktkonditionen von der KfW zur Verfügung gestellt.

Über VTGF 1.0

Im Zuge der Neuaufstellung der KfW Beteiligungsfinanzierung wurde das Produkt "Venture Tech Growth Financing" (VTGF 1.0) eingeführt. Das förderpolitische Ziel war, mit einem Venture-Debt-Finanzierungsangebot für junge technologieorientierte Wachstumsunternehmen die Angebotslücke zwischen Venture Capital und klassischer Fremdkapitalfinanzierung zu schließen. Gemeinsam mit privaten Fremdkapitalgebern konnten in 11 Transaktionen ca. 360 Mio. EUR bereitgestellt werden (davon 106 Mio. EUR KfW-Mittel und über 250 Mio. EUR privates Fremdkapital). Die mehr als 20 Gründer und ihre über 60 privaten VC-Geber wurden so ohne weitere Verwässerung ihrer Geschäftsanteile beim Wachstum ihrer Unternehmen unterstützt. Mit VTGF konnten so bereits mehr als 3.750 zukunftsweisende Arbeitsplätze gesichert bzw. geschaffen werden.

Über den Zukunftsfonds für Deutschland

Der bis 2030 auf 10 Mrd. EUR anwachsende Zukunftsfonds [1] des Bundes umfasst mehrere Bausteine, um die verschiedenen Entwicklungsphasen von innovativen Technologieunternehmen zu fördern - mit einem Schwerpunkt auf Wachstumsfinanzierung. Er wird dazu beitragen, den Venture Capital-Markt und die Finanzierungsbedingungen für innovative, technologieorientierte Wachstumsunternehmen nachhaltig zu stärken und privates Kapital substanziell zu hebeln. Die Bundesregierung hat die KfW beauftragt, den Zukunftsfonds umzusetzen, wobei innerhalb des KfW-Konzerns die KfW Capital mit der Koordination betraut ist. Die ersten Bausteine sind 2021 gestartet. Mit den 1,2 Mrd. EUR für VTGF 2.0. stehen nun insgesamt rd. 8,2 Mrd. EUR bereit, die bis 2030 investiert werden können. Weitere Bausteine befinden sich in der Konzeptionsphase und werden nach den Bedürfnissen des Marktes eingeführt.

[1] (Informationen zu den einzelnen Bausteinen finden Sie unter: Bundesfinanzministerium - Zukunftsfonds (https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Internationales_Finanzmarkt/zukunftsfonds.html) oder BMWK - Zukunftsfonds (https://www.bmwk.de/Redaktion/DE/Artikel/Wirtschaft/zukunftsfonds.html))

Pressekontakt:



KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM), Dr. Charis Pöthig,
Tel. +49 (0)69 7431 4683, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
E-Mail: Charis.Poethig@kfw.de, Internet: www.kfw.de


Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen

der