Straßenverkehrsunfälle im April 2022

34 Verkehrstote mehr als im Vorjahresmonat / Zahl der Verletzten um 23 % gestiegen

21.06.2022
WIESBADEN (ots) -

Im April 2022 sind in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen 214 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 34 Verkehrstote mehr als im April 2021, als das Unfallgeschehen durch die damaligen Lockdown-Maßnahmen stärker von der Corona-Pandemie geprägt war als im April 2022. Die Zahl der Verletzten stieg im April 2022 gegenüber dem Vorjahresmonat um 23 % auf 26 200.

In den ersten vier Monaten des Jahres 2022 erfasste die Polizei insgesamt rund 729 300 Straßenverkehrsunfälle. Das waren 13 % oder 82 600 mehr als im stärker von der Corona-Pandemie geprägten Vorjahreszeitraum. Darunter waren 73 900 Unfälle mit Personenschaden (+24 % oder +14 300), bei denen 704 Menschen getötet wurden. Damit stieg die Zahl der Verkehrstoten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2021 um 12 % beziehungsweise 74 Personen. Die Zahl der Verletzten im Straßenverkehr stieg um 26 % oder 18 900 auf 92 900.

Im Vergleich zum von der Pandemie unbeeinflussten April 2019 wurden im April 2022 jedoch 25 Verkehrstote und rund 5 100 Verletzte (-16 %) weniger erfasst. Die Zahl der polizeilich erfassten Unfälle war mit 195 400 um 13 % geringer als im April 2019.

Weitere Informationen:

Detaillierte Ergebnisse einschließlich der Angaben für alle 16 Bundesländer bietet die Tabelle "Verunglückte bei Straßenverkehrsunfällen" auf der Themenseite "Verkehrsunfälle" im Internetangebot des Statistischen Bundesamtes.

Diese Pressemitteilung ist, gegebenenfalls ergänzt mit weiteren Informationen und Verlinkungen zum Thema, veröffentlicht unter www.destatis.de/pressemitteilungen.

Pressekontakt:



Statistisches Bundesamt
Pressestelle
www.destatis.de/kontakt
Telefon: +49 611-75 34 44


Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen

der